Zur Hauptseite wechseln

Erreichen Sie mehr mit Ihren Unternehmensdaten

Vereinheitlichen Sie Daten über alle Ihre Geschäftsprozesse hinweg, und ermöglichen Sie die Interoperabilität zwischen Anwendungen mit dem Common Data Model.

Was ist das Common Data Model?

Das Common Data Model (CDM) ist die gemeinsame Datensprache für Geschäfts- und Analyseanwendungen. Es besteht aus einem Satz standardisierter, erweiterbarer Datenschemata, die von Microsoft und unseren Partnern veröffentlicht wurden und die Konsistenz der Daten und ihrer Bedeutung über Anwendungen und Geschäftsprozesse hinweg ermöglichen.

Erschließen Sie das Potenzial Ihrer Geschäftsanwendungen.

Das Common Data Model bietet eine einzige anpassbare Metadatendefinition. So können einfacher Berichte und neue Anwendungen erstellt und Geschäftsentitäten wie Marketing, Vertrieb, Service, Finanzen, Betrieb und Handel verbunden werden.

Erstellen Sie eine einzige maßgebliche Datenquelle

Treffen Sie bessere Geschäftsentscheidungen mit einem gemeinsamen Verständnis Ihrer Daten, das Sie nicht jedes Mal neu definieren müssen. Dynamics 365, PowerApps, Power BI und Azure unterstützen die Speicherung von Daten in Übereinstimmung mit dem Microsoft Common Data Model, und vereinheitlichen Daten in Ihrem gesamten Unternehmen.

An Ihre Anforderungen anpassen

Passen Sie das Common Data Model-Schema einfach an, und erweitern Sie es mit demselben Metadatensystem, um Entitäten, Beziehungen und semantische Bedeutungen zu beschreiben. Verwenden Sie die Open-Source-Standarddefinitionen neben Ihrem benutzerdefinierten Schema, um Ihre individuellen Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Sichern Sie sich maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Branche

Branchenspezifische Solution Accelerators ermöglichen es Partnern und anderen Lösungsanbietern, schnell vertikale Branchenlösungen zu entwickeln. Accelerators für das Gesundheitswesen, die Hochschulbildung und gemeinnützige Organisationen sind über AppSource verfügbar, weitere Branchen folgen in Kürze.

Entdecken Sie weitere Details über das Common Data Model